König der Löwen Wiki
Advertisement
Ein unfreundlicher Gast
Ein unfreundlicher gast.jpg

Beispielseite aus dem Comic.

Informationen
Autor Kari Korhonen
Illustrator Oscar Martin
Erscheinungsland Deutschland
Erscheinungsjahr 07/1999
Originalsprache Deutsch
Veröffentlicht von Ehapa Verlag GmbH
Buchreihe Disneys kleine Tierfreunde
Seiten 06

Timon und Pumbaa - Der unfreundliche Gast ist ein Comic, der sich an den Film "Der König der Löwen" und an die Serie "Abenteuer mit Timon und Pumbaa" anlehnt.

Eines Tages taucht ein fremdes Erdmännchen im Dschungel auf. Pumbaa möchte es sofort willkommen heißen und ihm alles zeigen, doch Timon ist skeptisch. Auf ihn macht der Fremde keinen guten Eindruck. So beobachten die beiden ihn zunächst. Als der Fremde anfängt, in ihrem "Pool" zu baden und ihre Essensplätze zu durchsuchen, möchte Timon den Fremden loswerden...

Die Handlung

Eines Nachts liegen die beiden Freunde Timon und Pumbaa auf einem Hügel nahe des Dschungels und beobachten die Sterne. Pumbaa findet es schade, dass es außer ihnen beiden keine "Warzenkatzen" und "Meerschweine" gibt. Timon korrigiert seinen wohlgenährten Freund: Es heißt schließlich "Warzenschweine" und "Meerkatzen" und mit Letzterem meint er "Erdmännchen". Für Timon ist die Sache klar: Wenn es noch weitere Bewohner wie sie im Dschungel gäbe, würde das nur Stress bedeuten. Doch es nagen Zweifel an ihm. Ist er Pumbaa nicht mehr gut genug, oder ist er ihm zu langweilig? Pumbaa kann noch nicht einmal darauf antworten, da fährt sein eifriger Freund schon fort: Wenn wirklich andere in den Dschungel kommen würden, würden sie auch eigene Gesetze und Verbote mitbringen. Nein, darauf hat er absolut keine Lust! Aber was ist das? Pumbaa hört plötzlich hinter sich ein Schmatzen. Timon ist entsetzt! Wenn man vom Teufel spricht...

Sie sehen ein fremdes Erdmännchen mit dunklem Fell, das durch den Dschungel stapft. Timon ahnt Schreckliches: Es gehört zu der Sorte, die nie still sitzen können und immer etwas tun müssen. Pumbaa findet das Erdmännchen aber süß und möchte "sie" gleich begrüßen. Wieder mischt sich sein Freund ein. Das ist doch kein Weibchen, sondern klar ein Männchen! Das sieht man schon an seinem Gang und es wackelt dauernd mit dem Kopf! Für Timon ist es ganz klar ein "Nicker". Und die sind ganz ganz gefährlich! Beide verstecken sich vorerst.
Am nächsten Tag freut sich Timon schon auf einen wundervollen Tag in ihrem kleinen Paradies, als er den "Nicker" wieder sieht. Er scheint den Lieblingsstammtisch der beiden Freunde zu plündern! Timon ist empört, aber sein Freund findet das nicht so schlimm. Immerhin gibt es noch genügend andere Plätze mit leckeren Käfern. Nach dem Frühstück möchte Pumbaa mit seinem Freund baden gehen, doch was ist das? Jetzt badet das fremde Erdmännchen in ihrem kleinen Pool!

Timon ist sauer! Pumbaa findet es aber wieder nicht schlimm. Es sei doch gut, wenn er sich wäscht. Am Abend besetzt der Fremde zu allem Überfluss auch noch Timons Lieblingsschlafplatz! Wieder will Pumbaa nachgeben. Dann suchen sie sich eben einen anderen Platz, aber das kommt für Timon nicht in die Tüte! Das Warzenschwein möchte das Problem gleich lösen und rennt zu dem Fremden hin. Er möchte ihn fragen, ob er nicht umzieht. Höflich und freundlich stellt er sich dem Nicker vor, doch dieser ist alles andere als begeistert und wird beleidigend. Er will nur seine Ruhe haben, also soll Pumbaa endlich verduften! Und wo er gerade schon beim Thema Geruch ist: Pumbaa ist ein Stinker! Tief geknickt schleicht Pumbaa zurück zu seinem Freund. So gemein war noch nie jemand zu ihm und er muss sich jetzt erst einmal ausheulen. Timon tröstet seinen Kumpel fürsorglich.

Für das Erdmännchen ist klar: Jetzt ist Schluss mit lustig! Niemand beleidigt seinen allerbesten Freund! Darum fassen die beiden einen Plan. Sie möchten den Nicker vergraulen, damit er den Dschungel verlässt. Da der Fremde ja nur seine Ruhe möchte, veranstalten die beiden einen Hyänenkrach mitten in der Nacht. Pumbaa kichert sehr überzeugend, doch es nützt nichts. Da gibt es für die beiden nur eines: Laute Musik und Trommelklänge! Am nächsten Morgen sind beide total erschöpft, aber leider ist der Fremde nicht weg. Er scheint ruhig und friedlich geschlafen zu haben und widmet sich nun seinem Frühsport. Pumbaa meint, dass eine Löwin ihn vielleicht verjagen könne.

Das ist eine gute Idee, nur leider ist die Löwin bereits da und jagt nun den beiden hinterher. Da schleudert das fremde Erdmännchen einige Früchte mitten ins Gesicht der Löwin. Diese ist dadurch so verwirrt, dass sie die Witterung der beiden anderen verliert. Nun ist Timon dem Nicker doch sehr dankbar und schüttelt ihm überschwänglich die Hand. Der Fremde nimmt es widerwillig hin und Timon möchte ihm nun ihre Heimat zeigen. Angefangen bei dem Lieblingsfrühstücksort. Doch der Fremde lehnt dankend ab. Er isst nur so viele Insekten, wie unbedingt nötig. Seit seine Mutter ihm zum ersten Geburtstag einen Käferkuchen gebacken hat, kann er nicht mehr viele von ihnen essen.

Auch den Pool scheint er nicht zu mögen, denn er meidet Wasser, wo es nur geht. Gestern war er nur baden, weil er so staubig war. Überhaupt: Essen, waschen und schlafen sind ja nur Dinge, die von den wichtigen Lebensinhalten ablenken. Er möchte eines Tages etwas erreichen und berühmt werden! Das ist jedoch Timon zu anstrengend und er lädt den Nicker zu einem Leben nach "Hakuna Matata" ein. Dieser lehnt jedoch dankend ab. So ein süßes Leben ist nichts für ihn und so reist er schnell wieder weiter. Nachts beobachten Timon und Pumbaa wieder die Sterne. Pumbaa fragt sich nun, was denn wäre, wenn ein Warzenschwein sie besuchen käme, aber Timon hat genug. Pumbaa solle leise sein, sonst käme vielleicht noch eins!

Die Charaktere

  • Pumbaa
  • Timon
  • Der Nicker - Ein namensloses Erdmännchen, das Timon wegen seines häufigen Nickens einfach nur "der Nicker" nennt.
  • Eine namenlose Löwin

Trivia - Wissenswertes und Kurioses

  • "Der Nicker" sieht Timon etwas ähnlich, hat aber eine andere Fellfarbe.
  • Der norwegische Titel des Comics lautet "Denne jungelen er ikke stor nok for oss alle", was soviel bedeutet wie "dieser Dschungel ist nicht groß genug für uns alle".
  • In der niederländischen Version lautet der Titel "Een meerkat te veel", was soviel bedeutet wie "ein Erdmännchen zu viel".
  • Nur in der deutschen Fassung nennt Timon das Fremde Erdmännchen "Nicker". Bei allen anderen Fassungen, die uns bekannt sind, heißt er lediglich "der Fremde" oder "der Eindringling".
  • Im deutschen Comic ist durchweg von "Meerkatzen" die Rede. Gemeint sich jedoch Erdmännchen und es handelt sich dabei um den bekannten Übersetzungsfehler, bei dem z. B. das englische Wort "Meerkat" (=Erdmännchen) blind übernommen wurde. Bei Meerkatzen handelt es sich aber um eine Affenart und keinesfalls um Erdmännchen!
  • Im deutschsprachigen Raum wurde dieser Comic im Jahr 1999 in der Reihe "Disneys kleine Tierfreunde" veröffentlicht (Heft 07/1999). Ursprünglich in Dänemark herausgegeben, lautet der Originaltitel der Geschichte "A Jungle Not Big Enough" (Der Dschungel ist nicht groß genug).
  • Später wurde die Geschichte auch in Deutschland, den Niederlanden und Norwegen abgedruckt. Im englischsprachigen Raum existiert eine Fanübersetzung mit dem Titel "One Meerkat Too Many" (=Ein Erdmännchen zuviel).
  • Zeitlich lässt sich die Geschichte nicht zweifelsfrei einordnen. Da Simba und Mufasa nicht erwähnt werden, kann aber davon ausgegangen werden, dass die Geschichte vor Simbas Zeit mit Timon und Pumbaa spielt.
Advertisement